StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederAgentenNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 . lilliput | . charakterbogen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
LOADING AGENT DATA...
avatar
. tierart : Miniaturshethlandpony / Miniapaloosa
. alter : 3 Jahre u. 9 Monate
. größe : 78 cm
Agent 3011
BeitragThema: . lilliput | . charakterbogen   Do Jan 26, 2012 5:22 am




BILD ;; 450 x //







personal daten ;;

name ;; LILLIPUT
alter ;; ALTER EINTRAGEN
rasse ;; MINI APPALOOSA/ SHETLANDPONY
geschlecht ;; STUTE

krankheiten ;; MOMENTAN KEINE
fruchtbarkeit ;; [] nicht fruchtbar [X] fruchtbar
nummer ;; 3011




wesenszüge ;;

charakter ;; Das Leben ist zu kurz um nein zu sagen...

Lilliput ist ein vorwitziges, neugieriges Pony, dass alle möglichen Tricks (Beispiele, siehe Vorgeschichte) beherrscht. Sie hasst es, wenn jemand auf ihr geringe Größe anspielt und flippt dann oftmals aus. Ansonsten ist sie ein liebenswertes, knuddeliges Pony. Ihre Neugierde wurde ihr schon manches Mal zum Verhängnis (zB, wenn sie unerlaut in fremde Gebüde eindrang/ dem Supermarkt einen Besuch abstattete, etc) . Sie ist vorlaut, pfiffig und frech und scheut vor nichts, beziehungsweise kaum was. Sie erkennt Gefahren meistens nicht rechtzeitig und schätzt sie meistens nicht richtig ein. Ansonsten ist sie sehr sorglos und jederzeit bereit, mit anderen Freundschaft zu schließen. Ihre leichte Hyperaktivität macht sie manchmal etwas kompliziert, auch ihre Ausbrüche und plötzliche Meinungschwankungen.

spezialgebiet ;; Ablenkungsmanöver durchführen | bei Missionen, bei denne noch kein richtiger Plan ausgereift ist, im Notfall bliotzschnell neue Pläne erfinden




lebensweg ;;

vergangenheit ;; Lilliput wuchs bei einem Clown in einem Zirkus auf, welcher nicht sonderlich viel verdiente, da die Einnahmen des Zirkusses sehr gering waren. Lilliput war das "Clown-Pony" und sie und der Clown waren ein tolles Team. Er brachte ihr allerlei Kunststücke bei, brauchbare und unnütze, und diese führten sie dann vor dem Publikum auf. Es machte ihr/ihnen einen Heidenspaß. Doch mehr noch als den Applaus liebte sie es, wenn der Clown sie lobte. Sie durfte sogar mit ihm im Wagen wohnen, und wenn sie weiterfuhren, durfte sie frei nebenher traben, da sie immer zurück kam. So vergingen viele schöne Jahre. Eines Tages wurde der Clown wegen eines dummen Fehlers (und Geldmangel, was allerdings niemand zugeben wollte) gefeuert, musste gehen und Lilliput zurücklassen. Sie verstand nicht, warum er plötzlich nicht mehr da war. Der neue Clown war ein kalter, griesgrämiger Mann und sie konnten sich von Anfang an nicht leiden. Plötzlich war für Lilliput die Freiheit vorbei. Der Neue schlug sie oft und nie bekam sie ein Lob von ihm zu hören. Die Zusammenarbeit war miserabel und Lilliput begann die Auftritte zu hassen. Sie wurde nun immer in einen kleinen Stall gesperrt und durfte nur zum Üben und zu den Shows raus. Lilliput verlohr auch viel an Fitness und ihre Leistungen gingen rapide zurück. Während einer Show war ihr das ganze dann zuviel. Sie "verwandelte" sich in ein stures unwilliges Pony und blieb hartnäckig stehen. Der Neue rastete aus und das Publikum lachte sich kaputt. Nach der Show zerrte man Lilliput irgendwie aus dem Zelt und als sie alleine waren, prügelte der Neue auf sie ein. Sie war in ihrer Box eingesperrt, die nur Gitterstäbe hatte und konnte so weder fliehen, noch sich wehren. Die Peitsche sauste auf ihr Fell und färbte es blutrot. Der Neue brüllte sie dabei an und zog ihr die Peitsche auch mehrmals über die Nüstern. Irgendwann verlohr Lilliput dann das Bewusstsein. Dem Zirkusdirektor erklärte der Neue, Lilliput habe sich wie toll aufgeführt, ihn gebissen und nach ihm getreten. Er sagte auch, Lilliput sei tollwütig und hätte einen Tumor im Kopf. Am Ende der Saison ließen sie Lilliput, an einen kleinen Pfosten gebunden, am ehemaligen Vorstellungsplatz zurück. Dort fand sie ein alter Mann und verkaufte sie an ein Ponykarussel. Natürlich war sie eigentlich noch viel zu jung und zu klein, doch das störte niemanden. Tag für Tag musste sie im Kreis laufen, ohne eine Pause zu haben. Schnell verlor sie an Lebensfreude und zuckelte nur noch lustlos herum. Eines Tages begegnete sie den Clown wieder. Sie entdeckte ihn zwischen den Ständen und riss sich los. Wiehernd stürmte sie auf ihn zu. Es war ein großes Hallo. Der Clown kaufte sie den Mann ab und nahm sie mit zu sich nach Hause. Er lies sie wieder im Haus schlafen und zusammen übten sie wieder allerlei Kunststücke ein. Eines Tages war Lilliput alleine Zuhause. Der "Clown", der nun eigentlich keiner mehr war, hatte verspätung und Lilliput hielt es vor ungeduld nicht mehr aus. Da sie wusste, wo ihr Besitzer die Schlüssel für die Tür aufbewahrte, schnappte sie sich kurzerhand einen und schaffte es irgendwie, den Schlüssel ins Schlüsselloch zu kriegen und umzudrehen. Geschickt öffnete sie die Zwischentür und stand nun im Eingansbereich, oder auch Terasse. Die Haustür war zu schwer und das Schlüssellock zu hoch, als dass Lilliput sie hätte aufmachen können. Entschlossen trabte das kleine Pony zu den Fenstern und schaffte es, diese zu öffnen. Direkt unter dem Fesnter stand eine kleine Leiter (Trittleiter) die ihr Besitzer vom Fensterputzen stehen lassen hatte. Irgendwie gelang es ihr, die Leiter runter zu klettern und nun im Freien. Zügig trabte sie dahin, wohin sie ihren Besitzer meistens mit begleitete- zum Supermarkt. Ohne zu zögern trabte sie munter hinein, in der Hoffnung, ihn hier anzufinden. Die Leute waren sher erstaunt, Lilliput hier anzutreffen, wenn auch nicht etwas empört. Ohne das die Leute es bemerkten (obwohl sie sie alle umringten) gelang es ihr, ein paar Karotten zu mopsen und nahm als es ihr zuviel wurde, reißaus. Dies wiederholte sich ein paar Mal. SChließlich beherrschte Lilliput es einwandfrei, Türen mit Schlüsseln zu öffnen, Leitern zu erklimmen und aus Fenstern zu klettern. Ihr Besitzer war sehr erstaunt darüber, aber auch hoch erfreut. Er brachte ihr gezielt solche Sachen bei, auch, Autotüren zu öffnen, Betten zumachen, ja sogar einmal Spßeshalber die Treppen und Fenster zu putzen.Lilliput war immer mit feuereifer dabei und strengte sich sehr an. Eines Tages, als sie wieder alleine Zuhause war, hörte sie ein seltsames Geräusch und folgte diesen. Überraschender Weise stieß sie auf einen Agenten, der meinte, dass er sie schon seit geraumer Zeit beobachtete und sie unbedingt zur Zentrale bringen müsse. Liilput, verdutzt und verwirrt, starrte ihn erst so an, als wäre er vom Mond. Schließlich "machte es bei ihr "klick". Ihre Neugier und Abenteuer Lust war geweckt und sie folgte erwartungsvoll den Agenten. Dieser brachte sie zur Zentrale. Dort wurde sie weiter gebildet und für Einsätze bereitgemacht. Allerdings war sie noch bei keinen Einsatz dabei, schlägt sich aber sehr wacker und ist sehr talentiert.
beitritt ;; wurde von einen Agenten, den ihre Geschicklichkeit aufgefallen war, eingeladen, mitzukommen, was diese schließlich auch tat




© Funkstille



(Foto folgt noch, ebenso wird die VErgangenheit noch etwas editiert)


Zuletzt von Lilliput am Fr Feb 10, 2012 3:55 am bearbeitet; insgesamt 8-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://tierische-agenten-rp.forumfrei.com
 

. lilliput | . charakterbogen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Funkstille :: Charaktere :: . die agenten :: . weibliche charakter :: . lilliput | . 3011 | . mini shetlandpony-